Pionierinnengalerie im Grazer Rathaus

Spatenstich, 13. Nov. 2012

Portraits von Frauen, die als Pionierinnen in ihrem Wirkungsbereich besondere Leistungen erbracht haben und damit bleibende Verdienste für die Stadt Graz erreicht haben, werden hier gewürdigt. Das Rathaus fungiert dabei als prominenter, öffentlicher Raum, der wider der Unsichtbarkeit, des Verschweigens oder Vergessens den Blick auf das Wirken dieser Frauen ermöglicht und schärft.Mit der Pionierinnengalerie ist eine Idee der Grazer Künstlerin Eva Murauer aufgegriffen und weiterverfolgt, mit Katharina Prato und Oktavia Auguste Aigner-Rollett hier der Anfang gemacht und weitere Frauenportraits werden ab 2013 folgen.  Deren Auswahl wird Fragestellungen zur Definitionsmacht des Begriffs ‚Leistung’, zu traditionell weiblichen Anforderungen und Zuschreibungen und zu emanzipatorischen Akten widerspiegeln. Das Rathaus bleibt Bühne vor deren Vorhang die Pionierinnen treten.

Die Unabhängige Frauenbeauftragte, der Grazer Frauenrat und die Frauensprecherinnen aller GR-Fraktionen haben zwei Jahre für diese Pionierinnengalerie mitgerungen.

Entstehung und Mitwirkung der Frauenbeauftragten und der Grazer Künstlerin Eva Murauer

v.l.n.r.: GRin Sissi Potzimger, GRin Uli Taberhofer, STRin Martina Schröck, UFB Maggie Jansnebegrer, Vizebgm.in Lisa Rücker 

       Foto: Foto Fischer/Stadt Graz