FrauenStadtSpaziergang:

"Gewalt und Frauen mit Behinderung"

am 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Route, Themen, Vertreterinnen, Fotos...mit rund 80 TeilnehmerInnen.

Worum ging es?
Frauen und Mädchen mit Behinderung erfahren Gewalt in verschiedenen Lebensumständen und an verschiedenen Orten. Der Spaziergang führte zu exemplarischen und symbolischen Orten der Gewalt.
Bei jedem Ort erzählten Frauen gemeinsam etwas aus ihrer Sicht dazu.
Wer machte das? (Spaziergangsbegleitung)
Frauen aus Frauenorganisationen – also Frauen, die für Frauen arbeiten.
Frauen aus Selbstvertretungsorganisationen – also behinderte Frauen, die ihre Interessen  gezielt  selbst vertreten.
Frauen von Organisationen der Behindertenhilfe – also Frauen, die Frauen und Männer mit Behinderung unterstützen.
Begrüßung:
Eva Taxacher (Frauenservice – Beratung, Bildung, Projekte) und
Maggie Jansenberger (Unabhängige Frauenbeauftragte der Stadt Graz)
1. Station
„Gewalt in der Familie - Gewalt macht krank“, Frauengesundheitszentrum, Joanneumring 3
Mit: Brigitte Steingruber + Bunte Gruppe (Frauengesundheitszentrum)
2. Station
„Arbeitsmarkt – Barrieren im Kopf“, AMS Graz Ost, Neutorgasse 46
Mit: Veronika Spannring (Mafalda - Verein zur Förderung und Unterstützung von Mädchen und junger Frauen) und Melanie Wimmer (atempo Betriebsgesellschaft m.b.H)
3. Station
„Selbstbestimmtes Leben  -  bürokratische Regelung von individuellen Bedürfnissen“, Amtshaus, Schmiedgasse 26
Mit: Christine Bramersdorfer (Hazissa - Fachstelle für Prävention gegen sexualisierte Gewalt) und Carmen Bauer (alpha nova – Uns begeistern Menschen)
4. Station
„Prozessbegleitung: Verständlichkeit-Dolmetschen-Glaubhaftigkeit“
Polizeiinspektion, Schmiedgasse 26
Mit: Anke Hefen (Tara - Therapie u. Prävention bei sexueller Gewalt gegen Mädchen u. Frauen) und Barbara Jauk (Gewaltschutzzentrum Steiermark) und Gabi Zemann (Steirischer Landesverband im Österreichischen Gehörlosenbund)
5. Station
„Intersektionalität, Inklusion und politischer Auftrag“
Stadtsenatssitzungsaal, Rathaus
Mit: Pauline Riesel-Soumaré und Magdalena Anikar (Antidiskriminierungsstelle Steiermark)

Sowie: Gemeinderätin Maga Alexandra Marak (i.V. Vizebürgermeisterin Drin Martina Schröck)

Was ist der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen“? Der Tag erinnert daran, dass Frauen und Mädchen das Recht haben ohne Gewalt leben zu dürfen. Auf der ganzen Welt gestalten Frauenorganisationen diesen Tag. Mit dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen beginnen auch die 16 Tage gegen Gewalt an Frauen. Auf der ganzen Welt gestalten Frauenorganisationen diese  Zeit. Das Ende ist immer am 10. Dezember. Das ist der Internationale  Tag der Menschenrechte. Frauenorganisationen in Österreich machen  seit 1992 mit.

Informationen zu anderen FrauenStadtSpaziergängen des Frauenservice finden Sie >hier<

 

Dokumente: 

Slideshow 4 (Frauenstadtspaziergang)